EN 352 Gehörschützer

Gehörschützer sind persönliche Schutzausrüstungen, die durch Schalldämmung die Einwirkung des Lärms auf das menschliche Gehör so weit verringern, dass die Entwicklung einer Lärmschwerhörigkeit vermieden wird.Jeder Mensch empfindet Lärm anders, so dass eine allgemeine Definition ungefähr so lauten könnte:

„Lärm ist Schall, der stört, beeinträchtigt oder schädigt!“

Der beste Lärmschutz ist, den Lärm erst gar nicht zu produzieren. Aber in unserer modernen Arbeitswelt lässt sich Lärm nicht immer vermeiden, und dann muss für den geeigneten Schutz des Gehörs gesorgt werden.

Bei Beurteilungspegeln über 85 dB(A) muss vom Arbeitgeber ein Gehörschutz gestellt werden, der dann von den Arbeitnehmern ab 90 dB(A) zwingend getragen werden muss. Bereiche, in denen der Lärmpegel über 90 dB(A) liegt, müssen als solche durch geeignete Schilder gekennzeichnet sein. Der Gehörschutz muss bequem sitzen, darf nicht drücken, muss hautverträglich und hygienisch sein. Ausserdem muss er den sicherheitstechnischen Anforderungen den EN-Normen entsprechen.

zurück