EN 149 Atemschutzgeräte

Für den Schutz gegen Stäube, Nebel und Rauche, die man unter dem Oberbegriff „Partikel“ zusammenfasst, kennen die neuen Europäischen Normen bei Einweg-, Halb- und Vollmasken je nach Rückhaltevermögen gegenüber den Teilchen die Filterklassen Pl, P2 und P3.


Die Atemschutzmasken nach EN 149 werden in die drei Klassen FFP1, FFP2 und FFP3 unterteilt. Dabei besitzen die FFP3-Masken die höchste Schutzstufe. FFP ist die Abkürzung von Filtering Facepiece Particle.

  • FFP1-Masken und -Filter schützen gegen belästigende, jedoch nicht unmittelbar gesundheitsschädigende Stäube und Rauche (feste Partikel). Die höchstzulässige Schadstoffkonzentration beträgt das 4fache des MAK-Wertes.
  • FFP2-Masken und -Filter bieten Schutz gegen gesundheitsschädigende feste und flüssige Partikel. Die höchstzulässige Schadstoffkonzentration beträgt das 10 fache des MAK-Wertes bei Verwendung von Einweg- bzw. Halbmasken und das 15 fache des MAK-Wertes bei Verwendung von Vollmasken.
  • FFP3-Masken und -Filter schützen gegen giftige feste und flüssige Partikel sowie gegen Partikel von Krebs erzeugenden und radioaktiven Stoffen, Sporen, Bakterien, Viren und Enzymen. Die höchstzulässige Schadstoffkonzentration beträgt das 30 fache des MAK-Wertes bei Verwendung von Einweg- bzw. Halbmasken und das 400 fache des MAK-Wertes bei Verwendung von Vollmasken.

zurück